52 TUESDAYS

52 TUESDAYS

Sophie Hyde, Australien 2014, dt. UT, 114 Min.

Wie ein Schlag trifft es die 16-jährige Billie, als sie erfährt, dass sich ihre Mutter einer Geschlechtsangleichung unterziehen und ab sofort James genannt werden möchte. Ein Jahr wird der kräftezehrende Umwandlungsprozess zum Mann dauern. Als Billie erfährt, dass sie so lange bei ihrem leiblichen Vater leben soll, fühlt sie sich übergangen. James’ Versprechen, jeden Dienstag einen Nachmittag mit ihr zu verbringen, ist kaum ein Trost. Aber James bemüht sich, auch in dieser schwierigen Zeit, seiner „mütterlichen“ Verantwortung gegenüber Billie gerecht zu werden. Diese macht jedoch so ihre eigene Wandlung durch. Nachdem sie neugierig die heimlichen Liebesspiele eines Schülerpaares beobachtet hat, erkunden die Jugendlichen zu dritt ihre Sehnsüchte und Grenzen. Doch der Wunsch nach Selbstbestimmung bringt Billie in Konflikt mit der Erwachsenenwelt.

Im Laufe der Zeit entfremden sich „Mutter“ und Tochter – jede sehr mit sich selbst beschäftigt – voneinander, und ihre Beziehung wird in den Dienstag-Treffen auf eine harte Probe gestellt.
Um ein Höchstmaß an Authenzität zu erreichen, drehte die australische Dokumentarfilmerin Sophie Hyde ihren ersten Spielfilm im Laufe eines Jahres – immer dienstags, sozusagen in Echtzeit – und entwickelte die Geschichte von Mal zu Mal.

Besonders beeindruckend, geradezu atemberaubend, ist die schauspielerische Leistung der tatsächlich 16-jährigen Tilda Cobham-Hervey in der Rolle der Billie.
Ein aufregender Film über Selbstfindung, Sehnsüchte und Coming-of-Age.

SONNTAG 5.10. 20.30

FILMTAGE-FRÜHSTÜCK IM CAFÉ PALAVER
APPROPRIATE BEHAVIOUR

Melde Dich für unseren Newsletter an