BLACK FIELD

BLACK FIELD

MAVRO LIVADI

Vardis Marinakis, Griechenland 2010, griech./türk. OF, engl. UT, 104 Min.

Im Jahre 1654, als Griechenland von osmanischen Truppen besetzt ist, verirrt sich ein schwer verwundeter Janitschar vor die Tore eines abgelegenen christlichen Nonnenklosters, hoch oben in den kargen Bergen des griechischen Festlandes.

Janitscharen waren Elite-Soldaten der türkischen Armee, die als Kind aus ihren christlich-griechischen Familien heraus zwangsrekrutiert und im muslimischen Glauben erzogen wurden. Um dieser „Knabenlese“ zu entgehen, versteckten viele Griechen ihre Söhne an geheimen Orten, wenn sich türkisches Militär zu Aushebungen in der Gegend herumtrieb.

Die Pflege des verwundeten Janitscharen übernimmt die heilkundige Nonne Pelagia, doch zusehends kümmert sich auch, auf besondere Weisung der Äbtissin, die junge griechische Nonne Anthi um den Schwerverletzten. Er und Anthi verlieben sich ineinander. Als er wieder einigermaßen zu Kräften gekommen ist, entschließen sie sich zur Flucht aus dem Kloster, in der Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft. Doch Anthi umgibt ein Geheimnis. Wäre sie seinerzeit nicht in die Obhut des Klosters gegeben worden, wäre sie wohl selbst ein Janitschar geworden…

Marinakis erzählt in seinem Spielfilmdebüt in phantastisch-dunklen, märchenhaften Bildern die ungewöhnliche Geschichte einer schwulen Liebe in dem für das Sujet untypischen Genre des Historienfilms. Üppig paradiesische Waldaufnahmen, in Kontrast zu der archaischen Berglandschaft, knappe Dialoge und ruhige Kamerafahrten machen diesen Film zu einem ganz besonderen Kinoerlebnis.

SONNTAG 5.10., 18.30

APPROPRIATE BEHAVIOUR
DER KREIS

Melde Dich für unseren Newsletter an