SCHWULE KURZFILME

SCHWULE KURZFILME

 

DAS PHALLOMETER

Tor Iben, Deutschland 2013, 7 Min.

Eine Erektion für die Bewilligung eines Asylantrags? Klingt wie ein schlechter Witz, war aber bis vor Kurzem in einem europäischen Land ein gängiges Verfahren zur Überprüfung der sexuellen Orientierung des Antragstellers. In den Hauptrollen Annette Frier und Klaus J. Behrendt.

 

DIK

Christopher Stollerey, Australien 2011, 10 Min.

„I lik ribin tims dik“ – dieser Satz auf dem Filzstiftkunstwerk eines 6-jährigen Jungen hat ungeahnte Konsequenzen …

 

FUCKBUDDIES

Juanma Carrillo, Spanien 2011, 6 Min.

Zwei Männer zur Mittagszeit beim Sexdate im Auto am Stadtrand … Business as usual?

 

HAZEL

Tamer Ruggli, Schweiz 2012, 8 Min.

Der unbedarft seine Hüften schwenkende Hazel hat es nicht leicht: eine hysterische Mutter immer kurz vor dem nächsten Nervenzusammenbruch, der Vater sorgfältig mit Tipp-Ex von allen Familienfotos entfernt und dann noch eine skurrile Therapeutin …

 

I LOVE HOOLIGANS

Jan-Dirk Bouw, Niederlande 2013, 12 Min.

Dieser großartig animierte Kurzfilm entführt uns in die Gefühlswelt eines homosexuellen Fußball-Hooligans. Er lebt für den Fußball und als Hooligan bedeutet sein Club ihm alles. Seine sexuelle Orientierung und sein Liebesleben kommen für ihn an letzter Stelle und sind ein wohlgehütetes Geheimnis …

 

MECS MEUFS

Liam Engle, Frankreich 2013, 13 Min.

Wenn es darum geht, jemanden aufzureißen, schrecken Männer vor nichts zurück. Doch was passiert, wenn die Rollen einmal anders verteilt sind?

 

MONSTER MASH

Mark Pariselli, Kanada 2014, 21 Min.

Ein One-Night-Stand nach einer trashigen Halloween-Party entwickelt sich für zwei schwule Splatterfilm-Fans zum rührenden Date. Monster Mash des kanadischen Regisseurs Mark Pariselli – gefördert vom Berlinale Talent Campus 2012 – ist eine augenzwinkernde queere Hommage an das Horrorkino.

 

MUM

Alex Bohs, USA 2013, 11 Min.

Der gehörlose William lernt im Schwimmbad einen attraktiven jungen Mann kennen. Der in Online-Foren hoch gehandelte Regisseur Alex Bohs erzählt
– ohne Dialoge und mit wunderbar sanften Bildern – die Geschichte eines schüchternen Kennenlernens und die Überwindung eines traumatischen Erlebnisses.

 

TABOULÉ

Richard García Vazquez, Spanien 2011, 4 Min.

Zwei Freunde sitzen auf einem Dach und diskutieren: Wie wichtig ist Vertrauen in einer Freundschaft? Eine bezaubernd süße Geschichte über PIN-Codes und die Bedeutung anderer Zahlen für eine Beziehung.

 

DONNERSTAG 2.10., 22.30

VULVA 3.0
THE WAY HE LOOKS

Melde Dich für unseren Newsletter an