STORIES OF OUR LIVES

STORIES OF OUR LIVES

Jim Chuchu, Kenia 2014, 60 Minuten, OmU

Fünf filmische Kleinode, fünf Geschichten über homosexuelle Liebe in Kenia. Für den Film Stories Of Our Lives ist das zehnköpfige Kollektiv The Nest seit dem Sommer 2013 mehrere Monate durch Kenia gefahren und hat über 250 anonyme Gespräche mit queeren Menschen geführt, die in der repressiven und von Homophobie geprägten Gesellschaft ihr Glück suchen. Ihr Ziel war es ursprünglich, Geschichten zu sammeln, die den Alltag von LGBTI in Kenia beschreiben und diese als Buch zu veröffentlichen. Doch es kam anders: Entstanden ist ein stiller, konzentrierter und vor allem poetischer Schwarzweiß-Film, dem es auf wunderbare Weise gelingt, fünf auf wahren Begebenheiten basierende Paar- oder Einzelschicksale abzubilden.

Der Film, der bereits in Toronto und bei der Berlinale gezeigt wurde, in Kenia jedoch verboten ist, beschränkt sich dabei nicht auf die schicksalsschwere Darstellung von politischen Aspekten queeren Lebens. Ohne Probleme von Verfolgung und Bedrohung auszublenden, werden auch Liebesgeschichten, kleine sympathische Flirts oder unerfüllte Sehnsüchte erzählt – wie beispielsweise in ATHMAN, dem berührenden dritten Film, in dem es um die Freundschaft zwischen dem heterosexuellen Athman und seinem homosexuellen Kumpel Raymund geht, für den die Beziehung mehr als nur platonisch ist. Regisseur Jim Chuchu setzt dabei nicht auf knallige Effekte, sondern hat eine stimmige Filmsprache entwickelt, die mit überragend schönen Landschafts- und Nahaufnahmen der Protagonisten einnimmt.

Fünf kleine Geschichten, voll von dem Verlangen nach Liebe und der Angst, diese öffentlich zu leben.

MITTWOCH 30.9. 19.00
SAMSTAG 3.10. 16.00

HOW TO WIN AT CHECKERS (EVERY TIME)
NUDE AREA

Melde Dich für unseren Newsletter an