THE WAY HE LOOKS

THE WAY HE LOOKS

HOJE EU QUERO VOLTAR SOZINHO
Daniel Ribeiro, Brasilien 2014, dt. UT, 96 Min.

Teddy-Gewinner „Bester Spielfilm“

 

Als Gabriel mit seinen dunklen Locken, einem charmanten Lächeln samt den dazu passenden Augen die Klasse betritt, ist Leonardo hin und weg – jedoch ohne etwas von diesen Äußerlichkeiten gesehen zu haben. Denn Leo ist von Geburt an blind und tastet sich mit seinen Händen und seinem Gehörsinn durch die Welt. Mit seiner besten Freundin Giovana verbringt er die Nachmittage am Pool, hört gerne Musik, am liebsten Bach und Beethoven, und durchlebt und durchsteht die üblichen Probleme, die das Leben in der Pubertät so schwer machen. Doch es gibt auch schöne Momente für Leo, sehr schöne sogar, und zwar die, in denen er Zeit mit Gabriel verbringt, sie gemeinsam Hausaufgaben machen, sich kennenlernen, ins Kino gehen und beide – natürlich ohne es sich anmerken zu lassen – feststellen, dass sie ineinander verliebt sind.

Mit gekonnter Leichtigkeit gelingt es dem brasilianischen Regisseur Daniel Ribeiro, dieses überirdische Gefühl des ersten „Verknalltseins“, die sprichwörtlichen Schmetterlinge im Bauch, die oftmals mit einer guten Portion Schüchternheit einhergehen, auf die Leinwand zu bannen. Ohne Effekte und mit schlichten, aber umso eindringlicheren Bildern gewährt er uns darüber hinaus Einblick in den Alltag eines jungen blinden Menschen, der sich neben dem pubertätstypischen Ärger mit den Eltern und der Tatsache, dass er blind ist, auch noch mit den schwulenfeindlichen Kommentaren seiner Mitschüler herumschlagen muss.

Gilherme Lobo verkörpert den blinden Leonardo mit großer Authentizität und macht das Nicht-sehen-Können auf so überzeugende Weise erfahr-, nein, sichtbar, dass man kaum glauben kann, dass der Darsteller gar nicht blind ist.
Und erzählt uns der Film tatsächlich nur eine Geschichte über einen blinden Teenager? Sind das vorsichtige Tasten seiner Hände und der unsichere Gang nicht vielmehr eine Metapher für den emotionalen Ausnahmezustand der Pubertät im Allgemeinen?

MITTWOCH 1.10., 20.30

 

SCHWULE KURZFILME
THEY HATE ME IN VAIN

Melde Dich für unseren Newsletter an