HARD PAINT

TINTA BRUTA
MARCIO REOLON, FILIPE MATZEMBACHER | BRASILIEN 2018
118 MIN. | PORTUGIESISCH MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN

Pedro verdient sein Geld in Chatrooms. Die Bildauflösung mag nicht perfekt sein, doch wenn sich Pedro vor der Webcam in NeonBoy verwandelt, erzielt das den gewünschten Effekt. Langsam lässt der junge Mann seine Finger erst in verschiedene Farbtöpfe und danach über seinen nackten Körper wandern. Im Dunkeln beginnt NeonBoy zu leuchten, folgt den Aufforderungen der User und trifft sich schließlich für Geld mit einem von ihnen im privaten Chat. Als seine Schwester Luiza aus der gemeinsamen Wohnung auszieht und Pedro bemerkt, dass jemand seine Shows imitiert, beginnen die Dinge sich zu verändern. Er verabredet sich mit dem Unbekannten zu einem Date, das weitreichende Folgen hat.

Wie in allen bisherigen Filmen des Regie-Duos Felipe Matzembacher und Marcio Reolon befinden wir uns in Porto Alegre in Südbrasilien und beobachten junge queere Menschen auf der Suche nach Nähe, Gemeinschaft und Geborgenheit. Die elegant eingewobenen virtuellen Bilder führen uns, wie auch die Geschichten der Figuren, indirekt aus dieser Welt heraus, dennoch bleiben wir immer vor Ort, in einer zunehmend homophoben brasilianischen Gesellschaft, deren Außenseitern hier mit großer Zärtlichkeit und viel Sensibilität ein Porträt in drei Akten gewidmet wird.

Samstag 13.10. 22.00

TICKETS

RAFIKI – Festivaleröffnung mit Samantha Mugatsia
PRIDE PICTURES PRUNCH

Abonniere unseren Newsletter