Die aufstrebende Rebecca, kurz Becks genannt, spielt Gitarre für ihre Freundin, die Sängerin Lucy. Gerade als Lucy für den nächsten Karriereschritt den Sprung von New York nach Los Angeles plant, erwischt Becks sie mit einer anderen Frau. Sie macht Schluss und da sie knapp bei Kasse ist, zieht sie notgedrungen wieder zurück in den Mittleren Westen. Hier wohnt sie bei ihrer Mutter, einer ehemaligen Nonne. Sie spielt ab und zu in der Bar ihres Ex-Freundes und gibt Gitarrenunterricht. Dabei lernt sie Elyse kennen, eine verheiratete Boutiquen-Besitzerin.

Ein gelungener US-Independentfilm mit einer herzergreifenden Geschichte, großartigen Darsteller*innen und randvoll mit handgemachter Musik.

BECKS
Elizabeth Rohrbauch / Daniel PowellUSA 2017 | 90 min | OmU
7.12., 21.15 Uhr in der Kinemathek Karlsruhe

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von

 

 

 

Text (c) Edition Salzgeber
Frühstückskino zum Welt-Aids-Tag: SORRY ANGEL

Abonniere unseren Newsletter